29. Juli 2013: Protestversammlung „ALSfällt am Ludwigsplatz”… und der Ludwigsplatz danach

Hintergrund: Im Rahmen der Vorbereitungen für den Transport der gigantischen Windkraftrotoren zur Baustelle Ruhlkirchen wurde am verkehrstechnischen „Nadelöhr“, dem Alsfelder Ludwigsplatz, eine Linde gefällt.

Die Vereinsvorsitzende und zugleich Anmelderin der Versammlung, Dr. Sachiko Scheuing, erklärte dazu: “Das Opfer dieses Baumes  an diesem Ort ist von hohem Symbolwert, weil der Ludwigsplatz der Verkehrsknoten in Alsfeld ist, der sowohl den Fernverkehr als auch alle Ortsteile zusammen bringt. Symbolisch auch, weil es eine Stelle ist, die durch verkehrsplanerische Sünden der Vergangenheit die Menschen so immens belastet –  jeder einzelne Baum funktioniert als ein Gegenpol zu Lärm, Abgasen und Stress. Mit der Versammlung sollte am “Tatort der Hinrichtung der Linde” daran erinnert werden, dass auch beim Einsatz für regenerative Energien Rücksicht auf die Menschen und die Natur genommen werden muss. Die Versammlung sollte auch den Bürgern bewusst machen, dass unsere Heimat, das lebens- und liebenswerte Umfeld der Menschen sowohl in der Stadt als auch in der Gemarkung nicht bedingungslos weiter zerstört werden darf. Das Motto “Alsfeld  ALSfällt am Ludwigsplatz” ist bewusst mehrdeutig zu verstehen.”

Vor der Fällung:

Nach der Fällung:



…und danach (Fotos: S. Herzlichen Dank!)